Fagus sylvatica `Dawyck Purple`- Rote Säulenbuche

Fagus sylvatica `Dawyck Purple`- Rote Säulenbuche
Für eine größere Ansicht klicken Sie auf das Vorschaubild
Fagus sylvatica `Dawyck Purple`- Rote Säulenbuche
Fagus sylvatica `Dawyck Purple`- Rote Säulenbuche

Produktbeschreibung

Das Verbreitungsgebiet der Rotbuche, im lat. Fagus sylvatica reicht heute von Süd-Skandinavien bis Sizilien. Im östlichen Mitteleuropa und im südlichen Skandinavien kommt sie bis in Höhenlagen von 500 m üNN vor; in Westeuropa bis 800 m üNN und in den südlichen Alpen bis in 1000 m üNN.

In west-östlicher Richtung reicht ihr Verbreitungsgebiet von der Atlantikküste Frankreichs, wo sie sehr häufig vorkommt, bis zur Weichselniederung im Nordosten Polens. Im subkontinentalen Polen kommt sie nur noch in geschützten Mischwäldern vor. Die Rotbuche ist eine ausgesprochene Zeigerart feucht-gemäßigten Klimas, der so genannten nemoralen Zone. Sie ist an euozeanische bis subkontinentale Klimate gebunden. Ihr Gedeihen erfordert über 650 mm Jahresniederschlag und eine Jahresdurchschnittstemperatur über 8° Celsius.

Die Verbreitung von Buchenreinbeständen ist nach Osten hin durch den Übergang zum subozeanischen Klima begrenzt. Typische Rotbuchenhecken zur Feldbegrenzung in der NordeifelDie Rotbuche bevorzugt nährstoffreiche, schwach saure bis kalkreiche, bindige, mäßig podsolierte Sand- bis Lehmböden. In trockeneren Regionen ist sie an bindige (lehmige) Böden gebunden. Staunässe und stark schwankende Grundwasserspiegel, wie sie im Auwald vorherrschen, sind ebenso wenig geeignet wie lange Dürreperioden. Die Rotbuche ist in der Jugend relativ schattentolerant und zählt daher zu den Schattenbaumarten.

Im Alter benötigt sie jedoch mehr Licht. Aufgrund ihrer hohen Schattentoleranz bei gleichzeitig starker Schattenwirkung ihrer weiten Kronen kann sie andere Baumarten auf den für sie geeigneten Standorten verdrängen. Unter natürlichen Bedingungen wären daher reine Buchenwälder oder Buchenmischwälder die normale Vegetation (Klimaxvegetation) im größten Teil Westeuropas und auch in Deutschland. Die Buchenwälder in Mitteleuropa lassen sich grob in drei standortbedingte Typen einteilen: Die „Kalkbuchenwälder“ sind an das Vorkommen kalkhaltiger Böden gebunden. Dieser Waldtyp ist daher besonders auf der Schwäbischen Alb, dem Schwäbischen und Fränkischen Jura, dem Weserbergland sowie in den Alpen verbreitet. Auf feuchten Standorten sind der Buche hier Esche und Ahorne beigemischt.

Die Unterart Fagus sylvatica `Dawyck Purple` - wächst zu einen schlanken und säulenförmigen Kleinbaum von bis zu 10 m Höhe und bis zu 3 m Breite. Das Laub ist dunkel-purpurbraun.

Weiter Informationen finden Sie bei der gewöhnlichen Fagus sylvatica - Rot-Buche

Größe: ab 200 cm - 250 cm

Stammbusch

balliert

Auf Anfrage auch im Container zur ganzjährigen Pflanzung erhältlich.


Höhe


Artikel 55 von 119 in dieser Kategorie« Erster | « vorheriger | Übersicht  | nächster » | Letzter »

Kunden, die diesen Artikel anfragten, haben sich auch folgende Artikel interessiert: