Prunus cerasifera - Blutpflaume, Zierpflaume (Stammbusch)

Prunus cerasifera - Blutpflaume, Zierpflaume (Stammbusch)
Für eine größere Ansicht klicken Sie auf das Vorschaubild
Prunus cerasifera - Blutpflaume, Zierpflaume (Stammbusch)
Prunus cerasifera - Blutpflaume, Zierpflaume (Stammbusch)

Produktbeschreibung

Schon die alten Römer kannten diese Wildobstart und brachten sie um 200 v.Chr. nach Mitteleuropa. Die Slawen begannen mit ihrer Kultur im 10. Jahrhundert. In Deutschland wird die Kirschpflaume erstmals im 16. Jahrhundert erwähnt. Um 1926 gelangten auch türkische Sorten der Varietät divaricata nach Deutschland, woraus die Sorten ´Ceres´, ´Fertila´ und ´Anatolia´ entstanden sind. Diese wurden jedoch später von Pflaumensorten verdrängt. Auch derzeit wird die Kirschpflaume kaum angebaut, nur hin und wieder ist sie in Haus- und Bauerngärten anzutreffen.

Unterarten in einer Preisklasse:

Prunus cerasifera `Atropurpurea`

Wuchs: 8 m hoher, 4 - 6 m breit ausladender Großstrauch oder Kleinbaum
Blüten:   2,5 cm breite, leuchtend rosa Blüten im April
Früchte:   2,5 cm dick, eher kugelig, leicht gefurcht
Standort: Sonnig bis absonnig

Prunus cerasifera `Nigra`

Wuchs:    5 - 7 m hoher, 3 - 6 m breiter Großstrauch oder Kleinbaum. Krone rundlich bis kegelförmig, Zweige überhängend
Blüten:   2,5 cm breite, leuchtend rosa Blüten im April.
Früchte:  2 - 3 cm dicke, dunkelrote, süße, saftige Pflaumen. Gut verwertbar.
Standort: Sonnig bis absonnig.

Die Blut-Pflaume ist ein bekannter Frühlingsblüher, der mit seiner üppigen, rosa Blütenpracht schon von weitem auffällt. Die rotlaubigen Blätter sind bis zum Herbst recht attraktiv. Diese Sorte trägt dunkelrote Pflaumen, die durchaus essbar, recht süß und saftig sind. Sie können genauso verwendet werden wie richtige Pflaumen oder Zwetschgen und sind bestens geeignet zur Gewinnung von Kompott und zum Einmachen. Die Blut-Pflaume ist gut verwendbar als niedriger Kleinbaum, Solitärstrauch oder in lockeren Blühhecken, die wenig geschnitten werden. Etwas unscheinbarer ist die reine Art (Prunus cerasifera), die Kirsch-Pflaume oder Myrobalane genannt wird. Sie blüht ebenso üppig, aber weiß, hat grüne Blätter und ist in Wuchs und Eigenschaften der Blut-Pflaume sehr ähnlich. Die Früchte sind genauso groß und genauso gut verwertbar, die Fruchtfarbe reicht von gelb bis dunkelrot.

Die Heimat der Wildarts ist in Kleinasien, Kaukasus, Krim, Persien und Westsibirien. Der Wuchs zum Kleinbaum oder Großstrauch von 5 -7 m Höhe und 3 - 6 m Breite. Die Krone rundlich bis kegelförmig, mit überhängenden Zweigen. Im April die herrlichen Blüten mit einer Breite von 2,5 cm, sind leuchtend rosa. Die Pflaumen sind 2 - 3 cm dick, dunkelrot, süß, saftig und gut verwertbar. Der Standort sollte sonnig bis absonnig sein. Mit dem Boden ist die Prunus cerasifera recht anspruchslos. Sie wächst auf allen, nicht zu sauren Gartenböden. Bevorzugt jedoch humose, mäßig trockene bis feuchte Lehmböden. Die Prunus cerasifera ist sehr frosthart, verträgt Trockenheit, Stadtklima, Wind und Nässe. Sie sollte möglichst nicht geschnitten werden, denn ein starker Schnitt ins alte Holz wird schlecht vertragen und führt zu unschöner Besenbildung.

Größe: ab 100 cm - 125 cm

balliert


Höhe


Artikel 27 von 48 in dieser Kategorie« Erster | « vorheriger | Übersicht  | nächster » | Letzter »

Kunden, die diesen Artikel anfragten, haben sich auch folgende Artikel interessiert: